Rezension | »Don’t LOVE me«

»Don’t LOVE me«

Lena Kiefer

Verlag: cbj Jugendbuch

Genre: New Adult

Seiten: 432 Erscheinungsdatum: 12.10.2020

ISBN: 978-3-570-16598-0 Preis: 12,90 €

R E Z E N S I O N S E X E M P L A R

Klappentext: 

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?

LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.

(Quelle)

Meine Meinung: 

Ich habe mich unglaublich auf „Don’t love me“ gefreut, da ich die „Ophelia Scale“ Reihe von Lena Kiefer sehr geliebt habe. Sie zählt zu meinen Jahreshighlights in diesem Jahr. Umso schwerer fällt es mir, diese Rezension zu schreiben, denn das Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen.

Das Setting der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen! Es spielt größtenteils in Schottland und auch die Idee mit dem Campervan hat mein Interesse geweckt. Lena Kiefer hat außerdem einen sehr lockeren und flüssigen Schreibstil, sodass sich das Buch wirklich schnell lesen lässt. Jetzt kommen wir aber direkt mal zu meinem größten Kritikpunkt: und zwar habe ich die Handlung als sehr langweilig empfunden. Die ersten Seiten haben mir noch sehr zugesagt, aber dann ist gefühlt 300 Seiten lang nichts mehr passiert. Die letzten 30 Seiten waren dann nochmal sehr spannend und der Cliffhanger verspricht auch eine spannende Fortsetzung. Wäre das Buch aber kein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich es sehr wahrscheinlich auch abgebrochen. Zum einen kamen mir die Dialoge sehr unnatürlich und gewollt rüber. Zum anderen bin ich einfach nicht mit den Charakteren warm geworden. Sowohl die Protagonisten als auch die Antagonisten waren mir zum größtenteil unsympathisch und für mich uninteressant. Ich hatte so sehr gehofft, dass die Charaktere so besonders, wie in Ophelia Scale sind, aber das waren sie für mich leider überhaupt nicht. Die ganze Geschichte hat mich einfach kalt gelassen und konnte mich überhaupt nicht berühren. Das Knistern zwischen Kenzie und Lyall habe ich leider überhaupt nicht spüren können. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass zwischenzeitlich Drama an den Haaren herbei gezogen wurde, damit die typischen New Adult Klischees erfüllt werden. Dazu kommt noch, dass das Buch meiner Meinung nach eine Triggerwarnung benötigt hätte. Auch wenn mich die angesprochenen Themen selbst nicht triggern, weiß ich, dass es genug Leser:innen gibt, bei denen das der Fall sein könnte.

Ich habe wirklich versucht dieses Buch zu lieben, aber leider hat es einfach nicht geklappt. Mir fällt es auch jedes Mal wieder unglaublich schwer schlechte Rezensionen zu schreiben, aber mir ist es wichtig, meine ehrliche Meinung darzustellen. Da aber jeder einen anderen Lesegeschmack hat und ich von vielen weiß, dass sie das Buch lieben, hoffe ich, dass es euch auch so gut gefällt!

Bewertung: 2/5 Sternen ⭐️

Schreibt mir gerne, wenn ihr das Buch schon gelesen habt. Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s